Menü

spot offer

Champagner & Cava kaufenChampagner kaufen bei derweinmarkt.de

Champagner oder Sekt - wo ist der Unterschied? 

Champagner und Sekt werden oft miteinander verglichen. Dabei unterscheidet Champagner sich eigentlich nur durch das Anbaugebiet vom Sekt. Es darf nur in der Champagne echter Champagner angebaut werden. Champagner ist im Grunde ein Schaumwein aus einer bestimmten Region in Frankreich, der nach festgelegten Regeln angebaut und gekeltert wird. Der Begriff „Champagner“ ist markenrechtlich geschützt. Alle anderen Schaumweine müssen je nach Herstellung und Herkunftsland als „Sekt“ bezeichnet werden. Champagner unterliegt auch strengen Herstellungsvorschriften, um die hohe Qualität dieses Schaumweines gewährleisten zu können.

Jetzt entdecken: Wir bieten in unserem Weinversand auch hochwertige Bordeaux-Weine, Parker Punkte Weine und Bordeaux-Weine zur Subskription.

Im folgenden Interview gibt unser Sommelier José Romen Auskunft zum Champagner und seiner Herstellung.

Mehr lesen >>>

18 Artikel

pro Seite

18 Artikel

pro Seite

Champagner Anbaugebiete

Wo genau wird der Champagner in Frankreich angebaut?

Das Weinanbaugebiet Champagne dehnt sich über die Regionen Champagne-Ardenne, Picardie und Île-de-France aus. Die ganze Fläche hat etwa 34.000 Hektar die sich in fünf Départements aufteilen: Marne, Aube, Aisne, Haute-Marne und Seine-et-Marne, wobei die beiden letzten nur sehr klein sind.

Welche Rolle spielt bei einem Champagner das Weingut ?

Das ist schon anders als beim Bordeaux-Wein. Größtenteils kennt man ja den Markenchampagner wie Dom Pérignon oder Duval-Leroy. Für diese Marken spielt das Weingut nur eine ganz kleine Rolle. Bei großen Marken stammen nur 10 bis 15 Prozent der Trauben auch von Ihrem eigenen Weingut. Der Rest wird zugekauft. Ein Champagner ist ja immer ein Verschnitt von mehreren Jahrgängen. Ausnahmen bilden hier die Jahrgangschampagner. Bei kleinen Weingütern, wie bei unserem Champagner Collin spielt das Weingut dann natürlich eine sehr wichtige Rolle da nur die eigenen Trauben verarbeitet werden.

Rebsorten für den Champagner

Welche Rebsorten werden für die Herstellung von Champagner benötigt?

Champagner besteht grundsätzlich aus drei Rebsorten: die weiße Rebsorte Chardonnay sowie die roten Rebsorten Pinot Noir und Pinot Meunier. Da man nur aus dem Saft der Traube Champagner herstellt, kann man auch aus roten Trauben Champagner keltern. Die Farbe entsteht während der Maischegärung. Deswegen werden die Trauben der roten Weinsorten Pinot Noir und Pinot Meunier schnell abgepresst, damit möglichst wenig rote Farbstoffe in den Grundwein gelangen. Ausnahme ist hier der Rosé Champagner, der durch die Zugabe von rotem Wein aus der Champagne natürlich die rosa Färbung hervorbringt.

Wie wird Champagner hergestellt?

Champagner ist wie Sekt und Cava ein Schaumwein. Nach der Lese werden die Trauben gepresst. Aus dem Most wird durch alkoholische Gärung ein Grundwein hergestellt. Grundsätzlich werden ca. 80% aller Champagner aus Grundweinen verschiedener Jahrgänge zu einer „assemblage“ verschnitten und kommen dann ohne Jahrgangsangabe auf den Markt. Sowas nennt man auch BSA = brut sans année. Es folgt eine zweite Gärung. Hierbei wird dem Wein etwas Zucker sowie Hefe zugegeben. Durch die Zersetzung der Hefe erhält der Champagner sein Aroma und die Kohlensäure. Mindestens 15 Monate sollte ein jahrgangsloser Wein reifen. Ein Jahrgangswein drei Jahre oder mehr. Vor dem Versand muss die Hefe wieder entnommen werden. Das passiert durch das sog. „Rütteln“. Hierbei wird die Flasche innerhalb von drei Wochen immer wieder auf den Kopf gestellt und dabei gedreht. So sammelt sich die Hefe langsam am Flaschenhals ab. Durch die Vereisung der Flasche gefriert die Hefe zu einem Pfropfen der sich dann durch Öffnen der Flasche entfernen lässt. Dieser Prozess wird als Degoutieren (Abschlämmen) bezeichnet.

Champagner online kaufen im Online Shop der Weinmarkt.de

Was würdest du einem Käufer raten, der das erste Mal einen hochwertigen Champagner online kaufen möchte?

Champagner online kaufen ist natürlich auch Vertrauenssache. Ein hochwertiger Champagner kostet Geld. Deshalb ist es wichtig ob man Vertrauen zum Anbieter hat. Der Betreiber eines Online Shops sollte deutlich machen, wieso sein Champagner besonders hochwertig ist. Letztendlich geht es auch hier wieder um das probieren. Beim Onlinekauf von Champagner sollte der Käufer oder die Käuferin schon wissen welche Geschmacksrichtung bevorzugt wird. Sollte es lieber ein trockener, ein lieblicher oder eher fruchtiger Champagner sein. Es ist auch Geschmacksache ob der Champagner als Aperitif oder zum Hauptgang getrunken werden soll. Das ist nicht unbedingt das Gleiche. Zum Wild empfehle ich ja auch einen anderen Wein als zu einem Pastagericht. Grundsätzlich kann man aber zu jedem Gang immer Champagner reichen. Außerdem sollte man sich immer Fragen: Mit wem möchte ich meinen Champagner trinken? Um was für eine Festlichkeit handelt es sich? Was ist der Anlass? Ich wähle einen ganz anderen Champagner zu einem gemütlichen Zusammensein mit Freunden als zu einem romantischen Essen mit einer Frau. Bei Wein ist es eigentlich genau so.

Was zeichnet den von uns verkauften Champagner besonders aus?

Jeder Champagner wird von uns vorher probiert. Egal ob große Magnum-Flaschen oder Flaschen zu 1000 Euro. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst auch kaufen würden. Es ist uns wichtig unseren Kunden Produkte anzubieten, von denen wir selbst überzeugt sind. Da unser Geschmack über viele Jahrzehnte gereift ist, erkennen wir sehr gute Produkte schon bei der ersten Probe. Passt dann der Winzer zu uns und sind wir von seiner Arbeit überzeugt, kaufen wir einen solchen Champagner ein. Unsere Kunden haben dadurch eine hohe Sicherheit, etwas Besonderes bei uns zu kaufen.